LC-WESTSTEIERMARK triumphiert im Burgenland!!

Tagessieg für Karoline Dohr beim Ritzinger Tintenfassllauf

Gesamt 2. Platz für Franz und Gudrun Brandstätter, Nordic Walking Erfolg für Helga Fändrich

 

Eine absolut interessante Lauf- und Nordic-Walking Veranstaltung auf einer anspruchsvollen, waldreichen Strecke zog einige LC-WESTSTEIERMARK Läufer an den nördlichen Rand des mittelburgenländischen Blaufränkischlandes. Genau genommen zum idyllisch gelegenen Sonnensee, wo traditionell am 1. Mai bereits zum 22. Mal der Ritzinger Tintenfassllauf ausgetragen wurde.

Josef und Helga Fändrich starteten auf der 7,5 km Strecke. Josef laufenderweise und Helga walkenderweise. Für Josef war es ein „Einsteigerlauf“ nach einer längeren Trainingspause. Einen 5-er Schnitt hatte er sich vorgenommen und exakt diesen konnte er laufen. Helga war bei den Nordic Walkern eine Klasse für sich. Sie war von Anfang an in der Spitzengruppe, kurz vor dem Ziel konnte Vereinskolleg Gebhard Dohr noch mit entsprechenden Motivations-Anfeuerungen für einen klaren Sieg Helgas beisteuern. „Unglaublich, durch die Anfeuerungen Gebhard´s wurde mein Schritt sofort länger und dynamischer“, lachte Helga als Siegerin im Ziel.

Karoline Dohr, sowie Franz und Gudrun Brandstätter begaben sich auf die 21,3 km Laufstrecke, wo immerhin knapp 400 Höhenmeter bezwungen werden mussten, großteils wurde auf nasstiefen Wald- und Forstwegen gelaufen. Aber da war Franz Brandstätter voll in seinem Element. Da er sich nicht explizit auf diesen Wettkampf vorbereitet hatte, lief er eher abwartend an. Nach der Hälfte des Laufes bekam er mit, dass er sich auf Position 3 befand. Das beflügelte und von da an gab Fränky alles. Sukzessive arbeitete er sich an die Spitze. Am Ende nach 1:35:21 Stunden fehlte nur knapp 1 Minute zum Tagessieg. „Ich bin mit Gesamtrang 2 mehr als zufrieden, wie ich gesehen habe, ich habe eine Chance auf den Sieg, habe ich alles gegeben, knapp hat es halt nicht gereicht. Aber es war ein toller Fight“ strahlt er nach einigen Erholungsminuten.

Bei Karoline Dohr war es bereits der 3. Start beim Ritzinger Tintenfassllauf. Die Strecke war ihr nicht unbekannt und so konnte sie ein wenig ihre Erfahrung ausspielen. In der Zeit von 1:38:51 Stunden landete sie einen klaren Start-Ziel Sieg bei den Damen. Als Gesamt 5. ließ sie nur 4 Herren den Vortritt. „Es war ein toller Lauf, immer wieder eine Herausforderung, der tiefe Boden machte es nicht einfacher. Aber das kupierte Gelände liegt mir einfach. Ich bin stolz auf meinen verdienten Sieg“, resümierte sie ihren Wettkampf.

Als Tageszweite lieferte Vereinskollegin Gudrun Brandstätter einen beherzten Wettkampf. „Ich hätte nicht gedacht, dass es mir so gut geht, die Strecke gefällt mir auch …“ war sie mit ihrer Vorstellung mehr als zufrieden.

Erwähnenswert ist auch das Engagement von Vereinskollegen Gebhard Dohr, der leider verletzungsbedingt nicht starten konnte, seine Kollegen aber tatkräftigst und lautstark unterstützte.

Nach getaner Arbeit am „Tag der Arbeit“ wurde mit den Veranstaltern noch lange gefachsimpelt und natürlich wurde der wunderbare „Blaufränkische“ verkostet. Das Kuchenbuffet war auch sagenhaft. Das herrlich sonnige Wetter und die tollen Lauferfolge luden nur so zum Feiern und Wohlfühlen  ein. Der Ausflug ins Burgenland hat sich auf alle Fälle gelohnt. Der Name LC-WESTSTEIERMARK ist jetzt auch im Burgenland bekannt.

Zu den Fotos ...

Zu den Ergebnissen ...