Grandioser Erfolg für Max Jurkowitsch! Nach dem Vorjahres 2. Platz holte sich Max diesmal souverän den Sieg!

Zeitverbesserungen auch für LC-WEST Kollegen Josef Fändrich!

 

Bereits zum 3. Mal nahmen die beiden LC-WESTSTEIERMARK Laufkollegen Max Jurkowitsch und Josef Fändrich den Mythos Großglockner – Bike/Run Challenge“ in Angriff. Der Respekt vor diesem Bergduathlon wurde mit den Jahren keinesfalls geringer. Schon seit Jahresbeginn liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Boreide wollten doch ihre Vorjahreszeiten verbessern.

Die Fakten zum Bewerb Bergduathlon sagen schon viel über die Schwierigkeiten aus: 30 km / 2.848 Höhenmeter in 2 Tagen.

Samstag, 14.7. Start um 7.00 Uhr:  17,2 km / 1.354 Höhenmeter mit dem Rad, und am Sonntag, 15.7. warteten 13 ,1 km mit 1.494 Höhenmetern. Das Wetter zeigte sich an beiden Tagen von der sonnigen Seite, bei Start war es recht kühl, aber für den Wettkampf waren die Bedingungen optimal.

Nach einer nur sehr kurzen Aufwärmrunde starteten die beiden LC-WESTler am Ende des großen Radfeldes. Max Jurkowitsch hatte anfangs schwere Beine, aber so nach und nach kam er richtig in Tritt. Im Ziel war er erstaunt über seine gute Radzeit. Wie ich im Ziel auf die Uhr geschaut habe, war ich wirklich überrascht, ich dachte nicht, dass ich die Vorjahreszeit unterbieten kann, ich hab´ mich heuer nicht so richtig wohl gefühlt. Natürlich habe ich mich über die Zeit von 1:10 Stunden sehr gefreut“.

Beim Laufstart am nächsten Tag hatte Max ein gutes Gefühl. Das erste Steilstück ist er bewusst kräfteschonend angegangen, aber schon nach 5 km wurde es wieder schwer und zäh. Das letzte Teilstück verlangte alles ab, bei den 500 Stufen war er richtig saft- und kraftlos, kämpfte sich aber mit einer Superzeit von 1:41 Stunden ins Ziel.

„Die Strecke ist sehr selektiv, aber der Schlussteil ist echt brutal. Total unregelmäßige Stufen, schräges Gelände, immer auffi und owi, ich hatte teilweise wirklich Angst vorm Ausrutschen ..“ . Belohnt wurde Max für seine absolut Superleistung an diesen beiden Tagen mit dem 1. Platz in der Klasse 50 Jahre plus. 30 Kilometer mit 2.848 Höhenmetern in 2:51:07 Stunden. Im Vorjahr noch 2. Platzierter holte sich Max jetzt den Klassensieg!

LC-WEST Kollege Josef Fändrich konnte seine Rad-Vorjahreszeit gleich um 3 Minuten unterbieten. „Das hätte ich auch nicht gedacht, habe ich in der Vorbereitung auf der Straße doch nur so knapp 600 Radkilometer abgespult“. Er finishte in 1:27:06 Stunden. Beim Laufen am nächsten Tag gab er nochmal alles. Er fühlte sich müde, kämpfte aber bis zum Schluss und konnte auch beim Laufen seine Vorjahreszeit verbessern, er finishte in 2:03:18 Stunden. „Ich war im Ziel körperlich fix und fertig, auf den letzten Kilometern ist mein Puls überhaupt nicht mehr nach oben gegangen, ich war total leer“. Mit der Gesamtzeit von 3:30:24 Stunden wurde der 62-jährige in der AK 50 Jahre plus noch guter 31-er.

Wie im Jahr zuvor nahm auch Vereinskollegin Gudrun Brandstätter die Herausforderung „Berglauf“ in Angriff. Die 13 km mit den knapp 1.500 Höhenmetern meisterte sie in  2:25:23 Stunden. „Ich hab auf dem letzten Kilometer so viel Zeit verloren, bei den 500 Stufen hatte ich einfach keine Kraft mehr“.

Die drei BegleiterInnen: Helga Fändrich, Ingrid Jurkowitsch und Franz Brandstätter feuerten ihre Partner/Kollegen an und sorgten so für beste Unterstützung. Und am Ende verpassten die Athleten noch die Siegerehrung. Max bekam dann noch hinterher seinen mehr als erarbeiteten und verdienten Pokal. SUPERLEISTUNG!