Team Sieg für den LC-WESTSTEIERMARK!

Roland Berger, Daniel Schweighart, Carina Rauth und Jenny Schlack liefen zum Sieg!

 

 Fünf LC-Weststeiermark Athleten stellten sich den Bewerben in Bärnbach! Den Auftakt machte Gerhard Rauth über die 7,5km Distanz! Gerhard bewältigte die selektive Strecke gleichmäßig in einer Gesamtzeit von 38 Min 10 Sek auf dem 41. Gesamtrang. "Trotz der Hitze konnte ich meine angepeilte Zeit erreichen und  bin ich sehr zufrieden damit".

Eine geschlossen sehr gute Leistung lieferten auch die vier LC-West Athleten im Team-Bewerb ab. Carina Rauth finishte als schnellste Dame die 3,7 km Strecke in einer Zeit von 15 Min 26 Sek und konnte somit ihre gute Zeit aus dem Vorjahr deutlich unterbieten! Entsprechend groß war auch ihre Freude über die Topleistung an diesem Tag. Als zweite Dame in der Mixed-Staffel lief Jennifer Schlack ein ambitioniertes Rennen. Obwohl sie wenig Freude mit den hohen Temperaturen hatte konnte sie in 19 Min 07 Sek ein tolles Ergebnis erzielen.

Daniel Schweighart und Roland Berger kompletierten das LC-West Mixed Team. Noch beim Aufwärmen, erfuhren die beiden, daß der Start um einige Minuten vorverlegt wurde. So blieben nur wenige Sekunden sich in den Startblock zu begeben. Beide drückten von Beginn an ordentlich aufs Tempo und liefen Seite an Seite im Spitzenfeld mit. Daniel mußte aufgrund einer hartnäckigen Verkühlung und leichtem Trainingsrückstand das Tempo geringfügig reduzieren und kämpfte sich knapp hinter Roland tapfer ins Ziel. Die Gesamtzeit von 1:01.23 für unser Mixed Team sicherte unserer Mannschaft den Sieg in Bärnbach. "Ich bin sehr stolz auf die Leistung jedes Einzelnen in unserem Team! Jeder hat alles gegeben und wir haben uns selbst mit dem tollen Ergebnis belohnt!" so ein rundum zufriedener Roland Berger im Ziel.

 

 

 

LC-WESTSTEIERMARK holt Top-Platzierungen beim intern. Halbmarathon in Jesolo/Italien

Souveräner Klassensieg für Karoline Dohr & Stockerlplatz für Josef Fändrich

 

Der alljährliche Vereinsausflug des LC-WESTSTEIERMARK führte den kleinen Laufclub diesmal nach Italien, zum internationalen JESOLO MOONLIGHT Halfmarathon, der am Samstag 26.5.2018 am frühen Abend gestartet wurde. Zur Auswahl standen der 10 km Lauf und die Königsdisziplin Halbmarathon. Die Temperaturen waren den ganzen Tag über schon frühsommerlich – typisch italienisch, so um die 30 Grad. Beim Start hatte es immer noch stattliche 28 Grad. Vom LC-WESTSTEIERMARK hatten sich einige Vereinskollegen auf den Weg nach Italien gemacht, 7 davon zeigten sich temperaturresistent und nahmen an den Läufen teil. Am Vormittag wurde am Strand noch fleißig Boccia gespielt. Beim leichten Mittagessen (Nudel und Mineralwasser) war die Stimmung schon ein wenig angespannt. Dann zogen sich die Athleten zurück, gegen 18 Uhr ging´s zum Gruppenfoto, Einlaufen und so nach und nach in die Startbox.

Der 10 Km Lauf wurde mit 15 minütiger Verspätung gestartet. Gewaltig - 2000 Teilnehmer gingen auf die Kurzstrecke. Im vorderen Starterfeld dabei 4 LC-WESTSTEIERMARK Läufer. Als Bester seines Vereines – und auch bester Österreicher seiner Klasse – finishte Daniel Schweighart in 41:08 Minuten. „Die ersten Kilometer bin ich forsch angegangen, immer knapp unter dem 4er Schnitt, dann machte sich mein Trainingsrückstand bemerkbar. Aber das war mir eh klar, ich bin mit meiner Zeit schon sehr zufrieden. Von 2.000 Teilnehmern unter den besten 100, taugt mir“, freute sich Daniel im Ziel.

Nur ein paar Minuten später war schon Fändrich Josef da. Seine Zeit von 46:22 Minuten brachten ihm den 3. Platz in seiner Altersklasse. „Diesmal bin ich etwas langsamer angelaufen, so hat meine Hüfte bis zum Schluss gut durchgehalten, ich bin total zufrieden“.

Ziel von Vereinskollegin Carina Rauth war, unter 50 Minuten zu finishen, was ihr mit 49:23 Minuten auch super gelang. „Ich hab´mich heuer eher auf die Kurzstrecken spezialisiert, ich musste mir die 10 km gut einteilen, das ist mir gelungen“ resümierte sie ihr Rennen.

Als 2. LC-WEST Dame war Helga Fändrich auf der 10 km Strecke. Wie schon in Salzburg lief sie ein gutes Rennen. „Mir gefällt die 10 km Distanz, da fühle ich mich wohl, diesmal hat auch alles gepasst“ , war Helga mit ihrer Zeit von 1:04 Stunden happy.

Beim Halbmarathon, Start um 19:45 Uhr hatte es noch stolze 27 Grad. Über 3.500 Starter drängten sich in den 4 Startblöcken. Unter ihnen Karoline Dohr, Gebhard Dohr und Rauth Gerhard. Es wurlte nur so von erwartungsvollen Läufern, und 1 Minute vor dem Start bei der temperamentvollen ital. Nationalhymne "Il canto degli italiani"  waren Stimmung und Atmosphäre unbeschreiblich. Die Strecke war flach und schnell, die letzten 4 Kilometer ging´s an der Promenade entlang, zurück zum Startpunkt.

Karoline Dohr startete flott ins Rennen und konnte ganz souverän den Sieg in der Klasse W55+ erkämpfen. Mit der Zeit von 1:30:45 Stunden wurde sie Gesamt 12. und absolut beste Österreicherin. „Die ersten Kilometer bin ich um die Spur zu schnell angegangen, aber es war so ein lässiger Lauf, so viele Leute, … , auf den letzten 5 Kilometer konnte ich witzigerweise wieder voll Gas geben und hab´ auch wieder viele Leute zurücküberholt“, war sie am Ende noch freudig überrascht.

Ein gewaltiges Rennen lief Gebhard Dohr. Der nicht „trainingsfleißigste“ LC-WESTler spielte aber all seine Routine aus und kam in 1:37:14 Stunden ins Ziel. „Ich war selbst überrascht, aber ein Wettkampf ist einfach ein Wettkampf, da kann ich mich einfach steigern“, witzelte Gebhard.

Für Gerhard Rauth waren die Temperaturen ein wenig zu hoch. Bis KM 15 war alles noch im „unter 2 Stunden Plan“, dann wurde es aber zäh, und er verfehlte seine vorgenommene Zeit um gerade 1 Minute. „Am Ende ist mir einfach der Saft ausgegangen, aber passt schon“.

Nach „getaner Arbeit“ wurde noch gut gegessen, das Rennen analysiert und weit nach Mitternacht wurde das Hotel aufgesucht.

Es wurden noch ein paar Tage angehängt,  Obmann Peter Veit und Karin stießen am Sonntag auch noch dazu, dann ging´s ans Ausspannen, Baden, Kurzbesuch nach Caorle …. Ein absolut toller und auch noch sehr erfolgreicher Vereinsausflug.