Josef Fändrich holt Klassensieg, Max Jurkowitsch verpasst knapp das Stockerl!

 

 Der 10. Diexer Panoramalauf im schönen Kärnten zeichnete sich durch seine selektive Laufstrecke aus. Auf 10,9 km waren 780 Höhenmeter auffi und 120 Höhenmeter owi zu überwinden. Auf den ersten 5 km, teils auf asphaltierten Straßen und teils auf guten Forstwegen, wurden schon einmal die ersten 650 Höhenmeter überwunden. Dann führte die Strecke leicht bergab, dann ging´s leicht kupiert bis ins Ziel.

Als Vorbereitung für den Großglocknerlauf haben sich die beiden LC-WESTSTEIERMARK Laufkollegen Max Jurkowitsch und Josef Fändrich diesen Berglauf ausgesucht. Das 120 Mann/Frau starke Läuferfeld startete um 11:00 Uhr bei optimalem Wetter am Hauptplatz von Diex.

„Die ersten 5 km waren „verdammt steil“, ich habe gedacht, ich stehe, viele sind bei mir vorbeigelaufen, aber dann beim Flachstück konnte ich wieder einige zurücküberholen“, war witzigerweise die gleiche Erkenntnis von Max und Josef. Max Jurkowitsch verpasste mit der Zeit von 1:06:26 Std. in der Klasse M 50 knapp das Stockerl. „Ich bin zufrieden, mir ist es anfangs einfach nicht gutgegangen“.

Vereinskollege Josef Fändrich holte in seiner Altersklasse den verdienten Sieg. „Das habe ich mir hart erarbeitet, im Steilstück war die Konkurrenz vorne, am Flachstück konnte ich – trotz meiner Schmerzen im Wadel – aufholen und mich an die Spitze der Klasse M 60 setzen“. Josef holte sich somit den ersten Klassensieg in dieser Saison.

Für die gute Betreuung im Ziel sorgten die beiden Schlachtenbummler Ingrid Jurkowitsch und Helga Fändrich, die schon vor dem Start die Strecke im  Walkingschritt in Angriff nahmen.

 

 

 

 

Daniel Schweighart – ein Garant für schnelle Laufzeiten!

3. Gesamtrang für den LC-WESTSTEIERMARK Läufer

 

lannach hp

Bei kühlen Temperaturen – beste Voraussetzungen für einen  schnellen Lauf – ging der Lannacher Grätzllauf über die Bühne. Das einzigartige Streckenprofil führt durch eine beeindruckende Landschaftskulisse. Die 150 Läufer, die sich auf die beiden Strecken „Top Run“ und „Speed Run“ aufteilten, hatten für „Naturgenießen“ vorerst keine Zeit.

Den Speed Run über 6,4 km ging LC-WESTSTEIERMARK Athlet Daniel Schweighart ganz schön forsch an. Die ersten drei Kilometer leicht fallend wurden mit 3:18/3:20 min. heruntergeklopft. Dann kam ein giftiger Anstieg durch den Wald. „Da habe ich gemerkt, dass ich doch etwas zu schnell angelaufen bin, ich  hab´s aber durchgedrückt. Erstmalig bei einem Wettkampf unter den ersten Drei der Tageswertung zu sein, … ein tolles Gefühl, ein toller Erfolg“, freute sich Daniel. Dazu kam der 2. Platz in der Klasse M20.

Kurzfristig hat sich Vereinskollege Hugo Kügerl für den 11,9 km langen Top Run angemeldet. So aus dem Training heraus war er mit der Zeit von 58:41 Minuten nicht unzufrieden. „Passt schon“, ….

Die kühlen Temperaturen ließen kein längeres Verweilen bei der Siegerehrung zu.

Zu den Fotos ...

Zu den Ergebnissen ...