Es ist schon unglaublich, der LC-WESTSTEIERMARK feiert seinen ersten 60-er:

den Laufkollegen und  Jubilar JOSEF FÄNDRICH.

 

Und wie es so schön der Brauch ist und ganz nach dem Vereinsmotto „GEMEINSAM SIND WIR STARK“ wurde das Geburtstagskind von allen Vereinsmitgliedern beim Feiern großartig unterstützt. Angefangen hat es mit dem schweißtreibenden wöchentlich-stündlichen Lauftreff in Rosental bei der Pfeffermühle, wo danach Thomas und Simone die illustre Gesellschaft kulinarisch perfekt verwöhnte. Und lustig war es auch noch!!

Danke an JOSEF.

 

 

4 LC-WEST Herzen beim three hearts marathon in Slowenien!

Karoline Dohr holt beim intern.Halbmarathon in Radenci den souveränen Klassensieg!

Und alle 4 waren die besten Österreicher in ihren Bewerben!!!

 

4 LC-WEST Läufer machten sich um 6.00 Uhr in der Früh auf den Weg ins slowenische Radenci (Radenska) zum Lauf-Volksfest. Herrlicher Sonnenschein, leichter Wind, warme 19 Grad und  knapp 6.000 Sportler vermittelten beim Start um 9.00 Uhr ein tolles Ambiente. Angeboten wurden verschiedene Distanzen, von 5.500 m, 10.000 m über Halbmarathon bis zum Marathon. Für alle Teilnehmer gab es eine neue Streckenführung, welche beim Halbmarathon und Marathon sogar bis ins österr. Bad Radkersburg führte.

Roland Berger und Karoline Dohr starten beim Halbmarathon. Die ersten 7 km bis nach Bad Radkersburg waren wellig, die Runde über den Hauptplatz in Radkersburg war unrhythmisch und heiß, dann ging es zurück nach Slowenien. Bei km 14,5 bog die Strecke in einen weichen Schotter-Waldweg ein, dort war es zwar schattig, aber die 1,5 km waren nicht einfach zu laufen. Von km 17 bis 18 kam der „Berg“ – lange Gerade mit Steigung! Aber ab dann waren die letzten 3 km nur mehr „gefühlt“ bergab zu laufen. Diesen Streckenabschnitt hatten auch die 10 km Läufer – mit Gebhard Dohr - zu bewältigen.

Roland Berger fühlte sich auf den ersten 14 km recht wohl, er lief ganz gleichmäßig, ausgerichtet auf eine Endzeit von 1:22 Stunden. So, aber dann kam a) der weiche Schotter-Waldweg und b) der Berg. Das war nix für Roland. „Ich bin ja keine Gams, das war ja fast ein Berglauf, .. aber die letzten 3 km haben mir wieder voll getaugt, da konnte ich wieder voll Gas geben. Bei diesen Temperaturen und bei dieser Streckenführung sind die 1:24:12 Stunden nicht schlecht“ resümierte ein zufriedener Roland. Er finishte als Gesamt 27. und Klassen Fünfter.

Vereinskollegin Karoline Dohr konnte auch von Anfang an ein gleichmäßiges Tempo anschlagen, welches sie so ziemlich bis ins Ziel durchzog. „Leicht war dieser Halbmarathon nicht, diese momentane Wärme war nicht zu unterschätzen. Im Wald war es super, schön schattig ….  und auf den letzten 3 km gab es sowieso nur mehr Vollgas, ich bin stolz auf meine Zeit von 1:29:54 Stunden, den 5. Gesamtrang (von 480 Damen und den souveränen Klassensieg“ strahlte sie noch lange Zeit.

LC-WESTSTEIERMARK Läufer Gebhard Dohr absolvierte die 10 km, auch mit dem Wald-Schotterweg und dem „Berg“. Er teilte sich sein Rennen clever wie immer ein, die 41:59 Minuten zeigen, dass die Formkurve nach oben steigt. „Diese abwechslungsreiche Strecke animierte mich zu dieser Leistung“ freute er sich über seine tolle Zeit.

Obmann Peter Veit gab sich die „flachen“ 5.500 m, er lief sehr couragiert von Anfang an und vollendete die Strecke in exakt 25 Minuten. „Super, es war toll, immer Leute um mich, ich konnte das Tempo vom Start bis zum Ziel halten“, bestätigte er seine gute Laufzeit.

Alles in allem eine tolle Veranstaltung, ein wahres Volksfest, der ganze Ort war auf den Beinen. Das haben wir in Österreich noch nicht gesehen. Umsonst kommen nicht 6.000 Läufer in diesen kleinen Thermenort mit dem 3-Herzerl Mineralwasser. Gratulation an den Veranstalter!
Es war einfach ein lässiger Ausflug.

Zu den Fotos ...

Zu den Ergebnissen ...

 

 

 

Supererfolge für den LC-WESTSTEIERMARK!

Daniel Schweighart Gesamt 5. – Vereinskollegin Carina Rauth schaffte den Sieg in der Klassenwertung!

 

 Heiße Stunden in Lannach!! Nicht genug, dass die Laufstrecke den Läufern alles abverlangte, die Hitze tat noch ihr Übriges dazu. Beim Speed-Run über 6,4 km und einigen schweißtreibenden Höhenmetern waren heute 2 LC-WEST Athleten am Start. Daniel Schweighart und Carina Rauth. Hugo Kügerl nahm den Top-run über 11,9 km in Angriff.

Als Schnellster seines Clubs LC-WESTSTEIERMARK war Daniel Schweighart eine Klasse für sich. Voll motiviert ging er an den Start und mischte weit vorne mit. Er lief hervorragend, bis ihn der Zug stoppte. „Ärgerlich, ich bin dadurch komplett aus meinem Rhythmus gekommen, habe eine kleine Umreihe gemacht,   ..... aber ich bin total glücklich mit meiner Zeit von 24:14 Minuten, Gesamt 5. – das war ich noch nie!!!!“ kommentierte er seinen Lauf voll happy.

Da konnte Vereinskollegin Carina Rauth natürlich nicht hinten bleiben. Sie nahm sich eine Zeit von 30 Minuten vor. Obwohl sie nach der ersten Bergab-Passage schwere Beine hatte, lief sie couragiert weiter und wurde auf den letzten 500 Meter von Vereinskollegen Daniel Schweighart akustisch und läuferisch motiviert. Sie finishte in 30:50 Minuten. „Super, ich bin soooo glücklich, Ziel erreicht, es war ein tolles Erlebnis, ein lässiges Gefühl für mich“ so die strahlende Carina, die Gesamt 4. und Klassensiegerin wurde.

Hugo Kügerl absolvierte einen Qualitäts-Trainingslauf für sein großes Großglockner-Ziel, er finishte über die 11,9 km in 59:10 Minuten.

Zu den Ergebnissen ...

 

Harry Bauer im Siegerteam beim Woche E-Businesslauf !!

 

Bei top-wettkampftauglichen kühlen  Temperaturen fanden sich am Schwarzl Teich ca. 5.000 Businessläufer ein, welche 2-er, 4-er oder 8-er Teams bildeten.

LC-WESTSTEIERMARK Athlet Harry Bauer wurde von einem hochkarätigen Team eingeladen, sein Bestes in einer 8-er Staffel zu geben. Und wer Harry kennt, der weiß Bescheid ….Sieg der Marathon-Staffel in 2:16:40 Stunden für 42,2 km „Die Roth Handwerksmeister“ mit Rossmann/Mock/Schriebl/Kresnik/Bauer/Wengschen/Kapfensteiner/Kügerl. Für Harry Bauer war das nach längerer Verletzungs- und Trainingspause der erste Wettkampf in der Saison, er absolvierte die 5.275 Meter in hervorragenden 17:03 Minuten und trug so zum Sieg der Staffel bei. In der Einzelwertung belegte er damit den 10. Gesamtrang bei den Herren. Man kann sagen „Harry is back“.

Vom LC-WESTSTEIERMARK war auch noch Obmann Peter Veit in einer Gästestaffel dabei. Mit dem Team „Therme Nova“ erreichte er den 45. Staffelrang und den 997. Einzelrang in der Zeit von 25:27 Minuten. Peter startete unter seinem Künstlernamen „Mitja Petovar“. Mit seiner gelaufenen Zeit war Peter mehr als zufrieden.

Zum Ergebnis ... 

 

LC-WESTSTEIERMARK Team im vorderen Feld der PRAG-MARATHON Staffel!!

Gebhard Dohr, Martina Weißensteiner, Carina Rauth und Karoline Dohr kämpften um tolle Platzierung!

Bestes deutschsprachiges Team, und 3-bestes ausländisches Team - das kann was!!

Die Goldene Stadt Prag, immer eine Reise wert! Mit diesen Gedanken im Gepäck starteten 8 LC-WESTSTEIERMARK Laufkollegen in das verlängerte „Vereinsausflugs-Wochenende“. Dieser Kurztrip nach Tschechien war geplant als Vereinsausflug mit abschließendem Staffelmarathon. Mit der ÖBB-Sparschiene ging es am Donnerstag Mittag los, nach einer absolut lustigen und auch aufregenden Fahrt wurde gegen Abend Prag erreicht. Ein Kurzbesuch bei der Prager Polizei, ein gutes Abendessen und ein hervorragendes tschechisches Bier vollendeten einen ereignisreichen Tag.

Der Freitag – nach einem einstündigen Frühstückslauf - war geprägt von Startnummer abholen und viel Sightseeing, wie z. B. die Karlsbrücke, Altstadt und Jüdisches Viertel. Zwischendurch da und dort wieder ein gutes Bierchen oder ein Kaffee. Am Samstag wurde das geistige Symbol des Tschechischen Staates – die gotische Kathedrale, der St.-Veits-Dom – besucht. Nach einer kurzen Mittagsrast spazierte man an die Moldau zur Schifferlfahrt. Beim Abendessen wurde schon die Anspannung vor dem Lauf bemerkbar. Nachdem das „Personal“-sprich die Begleitpersonen für jeden Staffelläufer gebrieft waren, gings ab ins Bett. Ebenfalls nervös waren die 4 LC-WESTSTEIERMARK Schlachtenbummler  Karin & Peter Veit, Helga und Josef Fändrich.

Sonntag, 8. Mai 6:30 Uhr: Frühstück der ersten Staffelläufer mit Begleitung und ab ins Geschehen.

 Ansteigende Form für LC-WESTSTEIERMARK Läufer Hugo Kügerl

     Der WelschLauf in der Südsteiermark wird schon seit Beginn an als einer der schönsten und geselligsten Läufe bezeichnet. Mit dem neuen Streckenverlauf wurden dem Läufer viele autofreie Laufkilometer geboten, dieser neue Streckenteil hatte es an Steilheit und Gefälle auch an sich.

     Als Vorbereitung, mehr als hochwertiges Training für das Großglockner Event, hat sich LC-WEST Läufer Hugo Kügerl für den Halbmarathon mit ca. 250 Höhenmetern entschieden.Beim Start um 12.00 Uhr trübte kein Wölkchen den Himmel. Es hatte schon ordentlich sommerlich-warme Temperaturen. Hugo wollte diesen Lauf als hochwertiges Training absolvieren. Nach dem Start hatte er gleich das erste Steilstück zu bewältigen. Dann ging es die nächsten Kilometer stetig bergauf/bergab. Das neue Teilstück war landschaftlich wunderbar, aber steil bergab und dann wieder mäßig steigend bergauf. Hugo hatte sich diesen Wettkampf sehr gut eingeteilt, auf den letzten 7 km konnte er noch anständig Zeit gutmachen. "Ich bin mit 1:48:10 Stunden mehr als zufrieden, ich merke jetzt, dass die Form schön langsam kommt, dieser Lauf war eine gute Basis für mein heuriges Hauptziel - das Großglockner Double (Rad & Lauf)".

Zum Ergebnis ...

 Tolle Zeit für Pongritz Karl-Heinz über 10.000 m

    Bei ebenfalls herrlich-warmen Lauftemperaturen startete LC-WEST Clubkollege Pongritz Karl-Heinz beim Volkslauf im oststeirischen Anger bei Weiz.

Der „Tempomat“  lief auf Hochtouren, die Zeit von 42:48 Minuten waren prognostiziert. „Ist wieder gut gelaufen, passt schon“.

Zum Ergebnis ...